Trend-Bestätigungs-Indikator (TBI)

Typ: Trendfolger
Einführung:
Aussage:
Der Trend-Bestätigungs-Indikator, abgekürzt TBI, basiert auf zwei gleitenden Durchschnitten und ist nicht als eigenständige technische Studie zu sehen.
Formel/Berechnung:
Der TBI versucht einen bereits durch einen GD erkannten Trend mit Hilfe eines zweiten GDs zu bestätigen. Die beiden GDs, generell ein kurz- und ein mittelfristiger, werden dazu dividiert und mit 100 multipliziert.
Die so erhaltene Kennziffer schwankt somit um die Einhundertlinie.
Interpretation:

Max = Moving Average kürzerer Zeitraum
May = Moving Average längerer Zeitraum

Verwandte Indikatoren:

Der Indikator liefert ein Kaufsignal, wenn der Verlauf die Einhundertlinie von unten nach oben schneidet. Dies bedeutet, dass der kürzere GD den längeren überholt, also von unten nach oben geschnitten hat.
In diesem Moment ist der durch den längeren GD definierte Trend von dem kürzeren GD bestätigt worden. Umgekehrt, also bei einem Schnitt der Einhundertlinie von oben nach unten, gilt spiegelbildlich das gleiche. Eine (nicht unbedingt klassische) Anwendungsmethode des TBIs: wird der zweite GD auf den Wert 1 gesetzt, entspricht dieser GD dem Kursverlauf. So wird erreicht, dass der TBI den Abstand zwischen dem ersten GD und dem Kursverlauf anzeigt. Da einige Analysten auch auf Übertreibungen, als zu "große" Abstände zwischen GD, insbesondere dem 200 Tage GD, und dem Kursverlauf achten, kann dies durchaus interessant sein. Der TBI sollte nicht als eigenständiger Signalgeber benutzt werden,
sondern lediglich zur Bestätigung von bereits vorhandenen Signalen.
Eine fehlende Bestätigung durch den TBI sollte auf keinen Fall unterschätzt werden, gerade in Trendmärkten.

Gleitender Durchschnitt, Bollinger Bands, Envelopes, Moving Average Convergence Divergence Indikator (MACD)
zurück

Copyright © 2002 ihredomain.de
Seitenanfang