Ultimate Oscillator

zurück
Typ: Oszillator
Einführung:
Aussage:
Larry Williams erfand den Ultimate Oszillator. Er stellt eine Kombination des von ihm entwickelten Accumulation/Distribution Oszillators und des RSI von Wilder dar. Durch diese Kombination versucht Williams, Übertreibungsphasen genauer einzugrenzen.
Formel/Berechnung:
Oszillatoren haben allgemein den Nachteil, dass Sie Übertreibungen nach oben oder unten zu früh anzeigen. Der Ultimate Oszillator will diesen Nachteil ausschalten, indem er drei verschiedene Zeiträume mit unterschiedlicher Gewichtung berechnet und diese addiert. Es entsteht ein Indikator, der zwischen 0 und 100 schwankt, mit der 50 als Mittelpunktslinie. Die Berechnung ist so kompliziert, dass hier auf eine Herleitung verzichtet wird.

1.

2.

3.

4.

TLt = "True Low"; Tagestief oder Schlusskurs des Vortages, je nachdem, welcher Wert der kleinere ist.
THt = "True High"; Tageshoch oder Schlusskurs des Vortages, je nachdem, welcher Wert der größere ist

Interpretation:
Verwandte Indikatoren:
Es bieten sich drei verschiedene Interpretationsmöglichkeiten an.
Zum ersten der Schnitt mit der Mittelpunktslinie. Schneidet der Indikator die Mittelpunktslinie von unten nach oben, ist dies ein Kaufsignal, schneidet der Indikator die Mittelpunktslinie von oben nach unten, ist dies ein Verkaufsignal. Zum zweiten das Verlassen von Extremzonen. Die Extremzonen liegen in der Regel bei 30 und 65. Das Verlassen des oberen Extrembereichs ist ein Verkaufsignal, das Verlassen des unteren Extrembereichs ein Kaufsignal. Zum dritten die Suche nach Divergenzen. Ein negatives Signal ist dann gegeben, wenn der Basiswert noch neue Höchststände ausbildet, während der Indikator keine neuen Hochs mehr bildet, ein positives Signal ist dann gegeben, wenn der eigentliche Kursverlauf noch neue Tiefs bildet, der Indikator aber nicht mehr.

Relative Stärke Index, Accumulation/Distribution Line

Copyright © 2002 ihredomain.de
Seitenanfang