Vertical Horizontal Filter (VHF)

Typ: Trendfolger
zurück
Einführung:
Aussage:
Adam White entwickelte den Vertikal Horizontal Filter (VHF), um die Trendintensität zu messen, die Richtung des Trends spielt dabei keine Rolle.
Formel/Berechnung:
Zur Berechnung des VHF wird die aktuelle Differenz zwischen Periodenhoch und Periodentief durch die Summe dieser Differenz über den Berechnungszeitraum gebildet. Der Indikator schwankt so immer zwischen 0 und 1. Ein Wert nahe 0 bedeutet, dass keine eindeutige Richtung vorgegeben ist, man befindet sich in einem trendlosen Markt. Ein Wert in der Nähe von 1 weist auf einen sehr starken Trend hin.
Interpretation:

D = Kursveränderung zum Vortag

Verwandte Indikatoren:
Der VHF misst nur die Stärke des Trends, jedoch keine Auf- oder Abwärtstrends.
Ein steigender VHF-Wert weist auf eine zunehmende Trendstärke, ein nachlassender VHF auf einen ebenfalls nachlassenden Trend hin. Der VHF gibt einen guten Hinweis darauf, welche Indikatorenart eingesetzt werden sollte. Bei einem kleinen VHF-Wert sollten Sie Oszillatoren bevorzugen, bei großen Werten eher Trendfolger. Der VHF ist eine interessante Alternative zum Directional Movement bzw. zum ADX, die beide auch die Trendintensität messen.

Gleitender Durchschnitt, Commodity Channel Index, DM/ADX

Copyright © 2002 ihredomain.de
Seitenanfang